Kleine Berliner Chronik 8000 v. Chr. - 1320



ca. 8000 v. Chr.  
In der Altsteinzeit wird der Raum Berlin das erste Mal besiedelt.
6/ 7 Jahrhundert n. Chr.  
Westslawische Stämme kommen in die Gegend. Im Westen siedeln sich die Heveller, im Osten (Raum Köpenick), die Sprewanen an.
1134
Albrecht der Bär ( um 1100-1170), aus dem Geschlecht der Askanier, wird Markgraf der Nordmark.
11. 6. 1157  
Albrecht der Bär erobert Brandenburg.
1197
 Spandau wird erstmals in einer Urkunde erwähnt.
28. 10. 1237
Cölln wird erstmals urkundlich erwähnt.
26. 1. 1244
Berlin wird erstmals in einer Urkunde erwähnt.
1280  
Berlin bekommt eine Münze.
1230-1250
Die Nicolaikirche, die älteste Kirche Berlins, wird gebaut.
1294
  Die Marienkirche wird erstmals erwähnt.
20. 3. 1307
 Union zwischen Berlin und Cölln. Die beiden Städte errichten zwar ein gemeinsames Rathaus auf der Langen Brücke ( Rathausbrücke), bleiben aber weiterhin selbstständig.
1320
Die Askanier Herrschaft endet.

.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kurioses Berlin - die vergessene Freilichtbühne in der Marienhöhe

Berliner - Albert Ngwa

Berliner Sagen - der Schatz auf dem Tempelhofer Feld

Berlin Hauptstadt der Rekorde