Idyllisches Berlin - Am Lietzensee

Der Lietzensee entstand während der letzten Eiszeit. Im 19. Jahrhundert gestaltete der preußische  Staats- und Kriegsminister Job von Witzleben (1783–1837)  den See und seine Umgebung in einen Park um.  Der heutige Park erhielt sein Aussehen 1918-1920 vom damaligem Gartendirektor Erwin Barth. Prächtige Liegewiesen laden zum Ausruhen und Entspannen ein.  Skulpturen und eine prächtige Kaskade sind nur einige der Schätze, die der Park zu bieten hat. Seit 1904 teilt eine Brücke den See in zwei Teile. Seinen Namen hat der Park übrigens vom ehemaligen Dorf Lietzen, das nach dem Tode von Königen Charlotte (1705) in Charlottenburg umbenannt wurde.

Detail der Lietzenseebrücke (1904), die den See in zwei Teile trennt.
Kaskade im Lietzenseepark
Am Lietzensee lässt es sich idyllisch wohnen.




Ansicht vom Lietzensee

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kurioses Berlin - die vergessene Freilichtbühne in der Marienhöhe

Witze uff Berlinerisch

Berliner Originale - Anna Luise Karsch, die deutsche Sappho

Leseprobe zu Urlaub zu Hause in Berlin

Berliner Stolpersteine